Da staunte Jesus nicht schlecht

Das lesen wir nicht oft von Jesus. Das gibt es sonst gar nicht. Ein Mensch bringt Jesus zum Staunen! Jesus staunt nicht schlecht über einen Heiden, einen Nichtjuden, der zu ihm kommt.

Den Sabbat heiligen

Ich finde es immer noch beachtenswert, dass unsere Geschwister aus der Schweiz uns den Sabbat als Thema für diese Woche gegeben haben. Was haben sie sich dabei gedacht? Ist der Sabbat ein Thema, das wir vernachlässigt haben, das wir so dringend brauchen?

Gott zerbricht das Geknickte nicht

„Du sollst leben!“ Das ist der Urteilsspruch, den Gottes Knecht zu den Heiden bringt. „Du sollst leben!“ Das ist Gottes Zuspruch auch an uns heute. Er bricht den Stab nicht über dich. Und wo du bist, wie ein rauchender Docht, der sein Feuer verloren hat, da erlischt er dich nicht. Er haucht dich an, dass du wieder neu sein Feuer bekommst.

Keiner wird abgewiesen (Jahreslosung 2022)

Wer zu Jesus geht, der wird nicht abgewiesen. Zu keiner Zeit und egal wie wir kommen. Ich darf jederzeit zu Jesus gehen. Mit reinem Herzen, oder besudelt und schmutzig. Er freut sich, wenn wir kommen.

Sacharja 2, 14-17 Tochter Zion, freue dich!

Weihnachten ist ein Grund zur Freude. Gott hat die ganze Welt im Blick. Aller Welt, allen Völkern zeigt er seine Treue. In der Stille kann man es hören. Man muss leise werden, um Gott zu sehen. In der Stille überwältigt uns die Freude.

Micha 5, 1-4a Neuanfang in Bethlehem

In Bethlehem also soll etwas passieren. Das sagt Micha, ein Prophet in der zweiten Hälfte des 8. Jhdts vor Christis Geburt. Dieses kleine Hirtendorf 10 km vor Jerusalem war politisch oder wirtschaftlich nie von Bedeutung, in der Geschichte von Israel aber war es schon einige Male wichtig.