Wie Christen leben sollen (Epheser 5, 1-8 )

Als geliebte Kinder, spricht Paulus die Christen an. Das ist die Voraussetzung für alles, was er dann sagt. An die „Heiligen in Ephesus“ beginnt er diesen Brief (1,1). Dass die Christen in Ephesus und wir heute heilig sind, das ist ein Geschenk Gottes. Heilig heißt, zu Gott zu gehören

Vier Arten zu hören (Lukas 8, 4-15)

Auf Gottes Wort kann man sehr verschieden hören. Und ihn wirklich zu hören, nicht nur mit den Ohren, sondern ihn mit dem Herzen hören, mit dem ganzen Menschen vor ihm zu sein, das ist alles andere als selbstverständlich. Das ist kein Geheimnis, dass Gott  viel  reden kann  und  wir nicht hören.

Fasten öffnet die Herzen (Jesaja 58, 1-10)

Wie halten Sie es mit dem Fasten? Als ich Kind war, haben wir oft bei Freunden meiner Eltern in der Rhön Urlaub gemacht. Die Freunde meiner Eltern waren Katholiken. Bei jeder Mahlzeit wurde gebetet und freitags wurde gefastet. Es gab zum Beispiel kein Fleisch und keine Wurst. Als ich Student war in Hamburg, hatten wir einen Dozenten, der gefastet hat.

Hoffnung Angesichts von Trauer (Lukas 7, 1-11)

Ich möchte sie heute auffordern, die Seiten zu wechseln. Von Trauer und Trübsinn hin zur Freude und zur Freiheit. Von Resignation hin zur Hoffnung. In Israel gibt es einen Ort namens Nain. Mit ai. Im Norden von Israel. Nain ist berühmt, geadelt, etwas ganz Besonderes, weil Jesus einmal dort war.

Einen Menschen zu Jesus bringen (Markus 2, 1-12)

Jesus war oft in Kapernaum. Die Leute dort kannten ihn. Jetzt war er wieder da. Im Haus von Petrus wahrscheinlich. Und sofort bildet sich ein Flashmob. Schnell ist das Haus von Petrus voll. Die Leute stehen auf der Straße. Niemand kommt mehr hinein. Drinnen bildet sich sozusagen eine Gemeinde. Da fängt ein Gottesdienst an. Eine Fangemeinde Jesu. Kapernaum, das ist ein Heimspiel. Einige Kritiker sind darunter.

Test

Hallo Eric, ich danke dir